Eurobitume – weitere Verbandsbeitritte und zunehmender Einfluss

Europa |

Anlässlich der kürzlich stattgefundenen Frühjahrstagung von Eurobitume, zeigten sich klar die Vorteile der Mitgliedschaft bei Eurobitume, denn zwei Unternehmen und eine universitäre Einrichtung traten dem Verband bei. Assoziierte Mitglieder wurden: das auf Inspektionen, Probenahmen und Prüfungen spezialisierte unabhängige Unternehmen Inspectorate Antwerp NV, der Transporttankhersteller G. Magyar S.A. und die Universität von Antwerpen.

Eurobitume entwickelt und verbreitet als Stimme der Bitumenindustrie in Europa Positionen der Industrie zu wichtigen Technologie-Themen, auch bezüglich von Arbeits-, Umwelt und Gesundheitsschutz und gesetzlichen Fragen und fördert den effizienten, effektiven und sicheren Umgang mit Bitumen zum Bau von Straßen und Gebäuden und bei industriellen Anwendungen.

Aimé Xhonneux, Generaldirektor von Eurobitume, äußerte: „In den zurückliegenden 18 Monate haben sich nicht weniger als neun Firmen Eurobitume angeschlossen, und mit Freude begrüße ich Inspectorate Antwerp, das Unternehmen Magyar und die Universität von Antwerpen als assoziierte Mitglieder. Sie können nicht nur von umfangreicher fachlicher Expertise profitieren, von technischen Informationen, Industriedaten und Sicherheitsrichtlinien, sondern auch eine aktive Rolle bei der Weiterentwicklung der europäischen Bitumenindustrie spielen.“

 

Sander van Nieuwenhuijzen (rechts), Global Head Laboratory Sales des Unternehmens Inspectorate Antwerp, erläutert: “Für uns ist es entscheidend, vorn mit dabei zu sein und unseren Kunden kontinuierlich hochwertigste Dienstleistungen anzubieten. Die Mitgliedschaft bei Eurobitume ermöglicht uns direkten Kontakt zu den zentralen Industrie-Akteuren und wird uns dabei helfen, ihre Bedürfnisse in einem sich ständig verändernden Umfeld zu verstehen.”

“Mit unseren Fachkompetenzen in der Analytik hoffen wir, die technische Expertise bei Eurobitume zu festigen und dadurch auch Forschung und Projekte im Bereich Arbeits- Umwelt- und Gesundheitsschutz zu unterstützen.”

 

 

Stéphane Martin (links), Sales Manager des Unternehmens G. Magyar S.A. führte aus: „Als bedeutender Hersteller von Tankwagen und Tank-Containern für die europäische Bitumentransportindustrie bestand das Anliegen des Magyar-Konzern stets darin, den Anforderungen der Kunden entsprechende Produkte zu entwickeln. Als Magyar von der Möglichkeit erfuhr, Eurobitume beizutreten, eröffnete dies eine doppelte Chance; denn das Unternehmen Magyar bringt in die Bitumenindustrie nicht nur mehr als siebzig Jahre Erfahrungen in der Konzeption sicherer Lösungen im Transport von Flüssiggütern auf der Straße, der Schiene und auf Wasserstraßen ein. Magyar kann sich so auch optimal über die Bedürfnisse der Bitumen verarbeitenden Industrien zu innovativen Lösungen informieren und mit den zukünftigen Herausforderungen der Branche planen.”

 

 

Wim Van den Bergh (rechts), Professor des Fachgebiets Infrastruktur an der Universität von Antwerpen ergänzte: “Unsere Arbeitsgruppe zu Energie- und Material-Forschung für Infrastruktur und Bauwesen (EMIB) befasst sich im universitären Kontext mit Forschungen und Anwendungsfragen im Bereich von Bitumen.”

“Die Vorteile einer Verbandsmitgliedschaft bei Eurobitume bestehen aus unserer Sicht darin, dass wir Teil eines großen Netzwerkes industrieller Partner sind; dadurch können wir Mehrwert für diese Industrie bereitstellen. Für uns eröffnen sich Möglichkeiten, an der strategischen Konzeption und Weiterentwicklungen beteiligt zu sein; dies betrifft auch die Beziehungen von Eurobitume zum US-amerikanischen Asphalt Institute.”