Erfolgreiche Frühjahrstagung

Europa |

Höhepunkt der sehr erfolgreichen Brüsseler Frühjahrstagung von Eurobitume war der Beitritt von drei weiteren Unternehmen bzw. Institutionen zu Eurobitume: G. Magyar S.A., Transporttankhersteller für Flüssiggüter; Inspectorate Antwerpen N.V., ein auf Inspektionen, Probennahme und Prüfungen spezialisiertes, unabhängiges Unternehmen, und die Universität von Antwerpen.

Die zukünftigen Mitglieder und interessierte Kreise nahmen am Vorabend der Veranstaltung an einem Empfang teil, zu dem Aimé Xhonneux, Generaldirektor von Eurobitume, eingeladen hatte; die Teilnehmer konnten sich über die zahlreichen Vorteile und die Möglichkeiten informieren, die sich aus der Mitgliedschaft bei Eurobitume ergeben.

An der zweitägigen Frühjahrstagung nahmen fast 60 Delegierte von Mitglieds- und angeschlossenen Unternehmen teil – auch Vertreter zukünftiger Mitgliedsunternehmen und Gäste des US-amerikanischen Asphalt Institute.

Ausschüsse von Eurobitume – öffentliche Sitzungen

Zu Beginn der diesjährigen Frühjahrstagung fanden mehrere interessante, öffentliche Sitzungen des Ausschusses für Gesundheit-, Arbeits- und Umweltschutz (HSE) sowie des technischen und des PR-Gremiums statt. Die Sitzungen vermittelten einen sehr guten Einblick sowohl in die von ihnen im Auftrag der Mitglieder von Eurobitume bearbeiteten Themen, als auch über die umgesetzten Aktivitäten.

Die Mitarbeit in den Ausschüssen von Eurobitume ist wichtig für den Erfolg des Verbandes, weshalb alle Mitglieder in Anerkennung ihres Engagements durch die Vorsitzenden des jeweiligen Ausschusses Zertifikate für ihre aktive und wertvolle Beteiligung in den vergangenen zwölf Monaten erhielten.

Die Sitzung des Ausschusses für Gesundheit-, Arbeits- und Umweltschutz (HSE) war der Start der öffentlichen Sitzungen. Die Teilnehmer erfuhren, dass sich dieses Gremium von Eurobitume mit mehreren nationalen Studien befasst, in denen die Thematik des Schutzes der Arbeitnehmer vor Expositionen gegenüber Dämpfen und Aerosolen aus der Verarbeitung heißen Bitumens analysiert wird.

Der Ausschuss verfügt zudem über mehrere Bearbeitergruppen (Task-forces, TF), die sich mit spezifischen Themen befassen. Die TF Differentiation befasst sich beispielsweise mit den Unterschieden zwischen Destillationsbitumen (straight-run-bitumen), air-rectified Bitumen und Oxidationsbitumen (oxidized bitumen). Die TF Safe Handling bearbeitet nach wie vor die Überprüfung, Aktualisierung und Veröffentlichung von Empfehlungen und berät die Mitglieder bei zahlreichen Themen, beispielsweise zu Notduschen, Schwefelwasserstoff und zum sicheren Umgang mit Bitumen.

Die Teilnehmer der öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses konnten sich darüber informieren, dass sich der Ausschuss u. a. mit der detaillierten Lebenszyklusbilanz (LCI) für Bitumen befasst, oder der aktuellen Überprüfung der europäischen Anforderungsnormen für Bitumen und polymermodifizierte Bitumen, den EN 12591 und EN 14023.

Ferner wurden die Teilnehmer informiert, dass kürzlich zwei neue technische Bearbeitergruppen eingerichtet wurden: die TF Spezifikationen, die einen Konsens zu Überarbeitungen von Spezifikationen erarbeiten wird, und die TF Prüfverfahren, die die neuen Prüfmethoden analysieren und eine gemeinsame Position erarbeiten wird.

Auch in der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit (PRC Committee) wurden wichtige Themen erörtert, darunter die weitere Nutzung der sozialen Medien; hier wurden seit dem Beginn der Aktivitäten im vergangenen Herbst interessante Follower gewonnen und Vernetzungen realisiert. Zudem befasste man sich mit der neuen Webseite und deren Nutzung, die seit nunmehr zwölf Monaten in Dienst ist und von der Öffentlichkeit sehr geschätzt wird, was anhand der Web-Statistiken detailliert ausgewertet werden konnte.

Zukünftige Aktivitäten des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit sind die dritte Ausgabe des Eurobitume-Magazines, die nächste Phase der Kampagne Asphalt Advantages, das E&E Event 2018, das unter dem Titel „Die Asphaltindustrie für die Zukunft vorbereiten” stehen wird, und die erweiterten Kooperationen mit ähnlichen Einrichtungen anderer Länder.

Führung durch Autoworld

Zum Abschluss des Nachmittags wurden sehr informative, interessante Führungen durch die Autoworld angeboten, ein beeindruckendes Museum in Brüssel.

Autoworld stellt die großartige Geschichte der Kraftfahrzeuge anschaulich dar, von den frühen Anfängen bis hin zu modernen Konzepten und Rennwagen. Jahrzehnte technischen Fortschritts, Entwicklungen des Fahrkomforts, der Sicherheit und die zunehmende Berücksichtigung des Umweltschutzes wurden mittels wundervoller Limousinen und unzähliger motorisierter Fahrzeuge eindrucksvoll präsentiert.

Berichte 2016

Am zweiten Tag folgte die Mitgliederversammlung von Eurobitume. Im öffentlichen Teil der Sitzung berichteten die Vorsitzenden der vier ständigen Ausschüsse über die jeweiligen Aktivitäten im Jahr 2016. Details zu den Tätigkeiten, die die Ausschüsse nach Vorgaben und im Auftrag der Mitglieder von Eurobtiume im Jahr 2016 umsetzten, finden sich im Eurobitume-Jahresbericht 2016 der hier online verfügbar ist.

Vor dem nicht-öffentlichen Teil der Mitgliederversammlung, zu dem nur nominierte Vertreter der Mitglieder Zugang haben, standen zwei weitere wichtige Punkte auf der Tagesordnung: In Anerkennung der für Eurobitume aufgewandten Zeit, des Engagements und des eingebrachten Fachwissens wurden die Ausschuss-Vorsitzenden durch Überreichung einer Erinnerungsplakette geehrt.

Vor Abstimmung durch die Mitglieder von Eurobitume wurden drei an einer assoziierten Mitgliedschaft interessierte Unternehmen durch die jeweiligen Vertreter kurz vorgestellt: Stéphane Martin (G. Magyar SA), Sander van Nieuwenhuijzen (Inspectorate Antwerp N.V.) und Wim Vandenbergh (Universität Antwerpen).

Zusammenfassung:

  • Das Unternehmen G. Magyar SA ist Hersteller von Transporttanks für Flüssiggüter mit Firmensitz in Frankreich; Magyar verfügt europaweit über Standorte für Produktion, Wartungsarbeiten und Instandsetzung;
  • Inspectorate Antwerp N.V. ist ein Unternehmen im Bereich von Inspektionen, Probennahme und Prüfungen, das beispielsweise weltweit über vier Bitumen-Prüflabore verfügt und zu Bureau Veritas gehört;
  • die Universität von Antwerpen hatt innerhalb der Fakultät für angewandtes Ingenieurwesen einen Forschungsbereich Straßenbau, der auf die Fachgebiete Bitumen- und Asphalttechnologie spezialisiert ist.

Drei neue Mitglieder in der Eurobitume-Familie

Im Anschluss an diese Präsentationen nahmen die Vertreter der Eurobitume-Mitgliedsunternehmen die Bewerber einstimmig als Mitglieder des Verbandes auf.

Stéphane, Sander und Wim erhielten eine spezielle Plakette überreicht als Ausdruck ihrer nunmehrigen Zugehörigkeit zur Familie von Eurobitume. Ab sofort unterstützen sie Eurobitume - die Stimme der europäischen Bitumenindustrie, die den effizienten, effektiven und sicheren Umgang mit Bitumen zum Bau von Straßen und Gebäuden und bei industriellen Anwendungen fördert!